Beach Waves mit dem Glätteisen

Wenn du dir eine lässige Variante von Locken stylen möchtest, dann liegst du mit Beach Waves genau richtig. Sie werden nicht so wie Locken gemacht und sind auch nicht so rund. Sie schauen so aus, als hättest du den gesamten Tag am Strand gechillt. Sobald du die tollen Wellen in deinem Haar hast, werden dich deine Freundinnen fragen, ob deine Haare die letzten Tage nur Salzwasser und Sonne gesehen haben, und wo du deinen Urlaub verbracht hast. Aber die sanften Wellen liegen auch weit entfernt vom Strand voll im Trend. Zum Beispiel werden sie auch von Hollywood-Stars wie Rachel McAdams, Cate Blanchett, Jennifer Lawrence und Kirsten Dunst getragen.

Um dir die Beach Waves zu stylen, kannst du ganz gezielt Glätteisen verwenden. Denn mit einigen Glätteisenvarianten funktionieren diese Waves perfekt.

Welche Kriterien muss ein Glätteisen dafür erfüllen?

Das Glätteisen muss auf jeden Fall abgerundete Stylingplatten besitzen, ansonsten kannst du keine schönen Wellen kreieren. Vorteilhaft ist ebenso eine variable Temperaturregelung, damit das Glätteisen an die jeweilige Haarstruktur angepasst werden kann. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Plattenmaterial. Vollkeramikplatten, Titan-Keramik oder Turmalin-Keramikplatten sollten vorhanden sein oder zumindest eine Keramikbeschichtung. Damit ist ein besonders schonendes Styling möglich. Ebenso wichtig ist ein eingebauter Prozessor, der die Temperatur konstant hält, um Temperaturspitzen zu verhindern.

Folgende Glätteisen empfehlen wir dir dafür:

Vorgehensweise für das Stylen von Beach Waves

Es gibt verschiedene Varianten, wie du die herrlichen Wellen mit einem Glätteisen zaubern kannst. Einige möchten wir dir genauer vorstellen.

Egal, welche Variante du für den tollen Look anwendest, du solltest deine Haare immer vor dem Verwenden des Glätteisens mit Hitzeschutz pflegen. Das heißt, nachdem du deine Haare gut durchgekämmt hast, verteilst du eine Lotion, einen Schaum oder ein Spray mit Hitzeschutzwirkstoffen in deinem Haar. Die Wirkstoffe legen sich um jede einzelne Haarfaser und schützen sie vor Hitzeeinwirkung, die zu Schäden führen kann. Lasse den Hitzeschutz vor dem Stylen gut trocknen.

Variante A:

  • Teile deine Haare ab, um ca. 2,5 cm bis 4 cm starke Partien davon zu isolieren, je nach Größe der gewünschten Wellen. Das vereinfacht die Prozedur. Vor allem bei langen und dicken Haaren. Steck alle Partien an deinem Kopf fest, damit sie nicht beim Styling stören.
  • Dann nimmst du die erste Strähne auf und wickelst sie um deinen Zeige- und Mittelfinger. Die Strähne muss schön rund und fest geformt sein.
  • Lös anschließend die beiden Finger aus der aufgerollten Strähne. Halte dabei die Form mit deinen anderen Fingern fest.
  • Jetzt kommt das Glätteisen ins Spiel. Dazu legst du nun die eingerollte Strähne zwischen die Platten des Glätteisens und hältst sie ein paar Sekunden lang in dieser Position. Wähle dafür die Temperatur, die zu deiner Haarstruktur am besten passt.
  • Lös nun die Platten des Glätteisens wieder von deiner gerollten Haarsträhne.
  • Knete die entstandene Welle etwas, bevor du sie einfach locker fallen lässt.
  • Diese Prozedur wiederholst du mit allen anderen Strähnen auch, bis alle zu Strandwellen geformt sind.
  • Zum Abschluss schüttelst du deine Haare etwas aus und trägst Haarspray zum Fixieren auf, damit deine Strandwellen lange halten.

 

Variante B:

Bei dieser Variante legst du die aufgeteilten Haarsträhnen zu einem „S“, bevor du sie Stück für Stück mit den Stylingplatten erwärmst.

  • In der einen Hand hältst du die Strähne und in der anderen das Glätteisen
  • Nun ziehst du die Strähne locker zu einer Seite, sodass ein Bogen entsteht.
  • Über diesen Bogen führst du dann den Haarglätter mit „Schnapp-Bewegungen
  • Anschließend ziehst du die Strähne wieder locker in die andere Richtung, sodass der Bogen dieses mal in die andere Richtung geht (wie ein „S“) und führst wieder den Haarglätter Stück für Stück über den Bogen.
  • Wiederhole diese Schritte bis du fast am Ende der Strähne angelangt bist.

Unser Tipp: Diese Strandwellen sehen am schönsten aus, wenn die Spitzen nicht geformt werden. Somit fallen sie etwas fransig, was den Strandlook-Effekt verstärkt.

Variante C:

  • Bei dieser Variante beginnst du genauso wie unter Punkt 1 der Variante A.
  • Nimm die erste Strähne und lege sie ca. 7,5 cm bis 10 cm unterhalb des Haaransatzes zwischen die Glätteisenplatten und drehe das Glätteisen um 360° in schräger Lage nach hinten von deinem Gesicht weg.
  • Halte das Stylingeisen einige Sekunden in dieser Position (aber nicht zu lange) und öffne anschließend die Platten wieder.
  • Nun gleitest du mit dem Haarglätter an deiner Strähne um 5 cm bis 7,5 cm hinab und schließt die Stylingplatten, um das Gerät um 360° in schräger Lage nach vorn zu drehen.
  • Je nachdem, wie lang deine Haare sind, führst du den Punkt 2 bis 4 weiter fort. Das letzte Stück der Strähne kannst du ca. 5 cm bis 7,5 cm bis zu den Spitzen unbehandelt lassen.
  • Deine restlichen Strähnen behandelst du nun genauso. Das heißt, gehe Schritt 2 bis 5 für jede Strähne durch.
  • Zum Schluss fixierst du deinen Strandwellen-Look mit etwas Haarspray. Noch schöner werden die Wellen mit Salzwasserspray. Aber Vorsicht, davon solltest du nicht zu viel verwenden!

Unser Tipp: Damit dieser Strandlook noch etwas natürlicher wird, kannst du das Glätteisen auch bei jeder Strähne in einer anderen Höhe ansetzen, um mit der Wellenprozedur zu beginnen.

 

Trick für bestehende Naturwellen: Falls du von Natur aus Wellen hast, so kannst du ihnen etwas mit Salzwasserspray auf die Sprünge helfen. Ein Glätteisen brauchst du hierfür nicht! Sprühe dazu einfach das Spray in das noch feuchte Haar. Lass deine Haare am besten an der Luft trocknen. Falls das nicht möglich ist, nimmst du am besten zum Föhnen einen Diffusoraufsatz.

Fragen und Antworten

Warum halten die tollen Beach Waves bei mir nicht?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, warum deine Strandwellen nicht halten:

Wahrscheinlich hast du zu viel Styling-Essenz in deinen Haaransatz gegeben. Dann kann der Look etwas zu platt werden. Dein Ansatz sollte immer schön locker bleiben, damit die Wellen im Haar gut fallen und toll zur Geltung kommen.

Eventuell hast du Conditioner nach der Haarwäsche verwendet? Bei langen und glatten Haaren solltest du die Pflegespülung ausnahmsweise für den Beach-Look weglassen, da sie das Haar zu glatt macht. Das Haar wird außerdem beschwert und nach unten gezogen, wenn du viele Pflegeprodukte verwendest.

Mit Salzwasserspray sollen Strandwellen sehr gut in Form bleiben. Du kannst auch vor dem Styling Volumenschaum auftragen, der allerdings Hitzeschutz enthalten sollte.

Oder du hast zu kurze Haare? Bei zu kurzen Haaren halten die mit einem Glätteisen gewellten Strähnen nicht so richtig.

 

Funktionieren die wunderschönen Strandwellen auch bei kurzen Haaren?
Bei kurzen Haaren funktionieren Strandwellen mit dem Lockenstab am besten. Mit einem Glätteisen wird es etwas schwierig. Denn die Wellen sollen ja auch lange halten. Bei sehr kurzem Haar funktionieren die Wellen jedoch nicht.
Zu welchem Anlass trägt man Beach Waves?
Die trendigen Strandwellen kannst du zu jedem Anlass tragen, nicht nur am Strand oder zur Party.

Unser Fazit zu Beach Waves mit dem Glätteisen

Das Stylen von Strandwellen mit dem Glätteisen funktioniert sehr gut, vorausgesetzt, die Geräte haben abgerundete Platten. Wichtig ist dabei jedoch, dass du Hitzeschutz verwendest und die fertigen Wellen gut fixierst. Salzwasserspray ist die Geheimwaffe für tolle Strandwellen. Wenn du zu viel davon verwendest, können die Wellen jedoch verkleben!

Teile uns Deine Gedanken mit

Hinterlasse einen Kommentar